Das Strandhotel-Sylt Tagebuch unseres Hotels:

An dieser Stelle möchten wir Ihnen Aktuelles, Anekdoten des Hotels oder einfach nur ein paar persönliche Dinge rund um das Strandhotel Sylt, Wenningstedt und den Alltag auf Sylt erzählen...

Preiserhöhung ab dem 01. Dezember

10.10.2020

Ab dem 1. Dezember 2020 werden wir die Preise erhöhen. 

Wenn Sie bis zum 30. November 2020 Ihren Urlaub für 2021 buchen, erhalten Sie - quasi als Frühbucher-Bonus - die alten Preise gemäß unserer noch aktuellen Preisliste. 

Wir freuen uns auf Sie, 
Ihre Familie Welsch

COVID-19: Wie ist das mit den Risikogebieten?

04.10.2020

Diese Frage wird immer häufiger gestellt, es ist richtig und auch wichtig sich darüber Gedanken zu machen, bevor man die Anreise antritt. Tatsächlich gibt es hier auch mal wieder nur eine Rechts-Auffassung und noch keine Bestätigung durch Gerichtsurteile.

Seit Bielefeld/Gütersloh Anfang Juli 2020 ein "Hotspot" war, ist das Robert-Koch-Institut dazu übergegangen die Risikogebiete sehr klein zu halten, bei Großstädten begrenzt es sich regelmäßig sogar nur auf einzelne Stadtteile. Der Vorteil ist, dass immer nur möglichst wenig Menschen davon betroffen sind, der Nachteil ist, dass wir als Ihr Gastgeber den Überblick verlieren und auf die Eigenverantwortung unserer Gäste angewiesen sind. 

Entsprechend bitten wir Sie, anzuzeigen, wenn Sie aus einem Risikogebiet anreisen würden und unbedingt die Vorgaben des Gesetzgebers zu befolgen, damit das Verbreitungsrisiko so gering wie möglich gehalten wird.

Zur Ist-Situation, soweit wir es eruieren können: 

Wenn Sylt (regional, überregional oder national) zum Risikogebiet erklärt wird, wie es zwischen dem 18. März und 18. Mai 2020 der Fall war, sind alle Buchungen von amtswegen storniert. Das geht dann voll zu unseren Lasten, der Gast geht nach derzeitigem Rechtsverständnis kostenfrei daraus hervor.

Wenn hingegen die Herkunftsregion des Gastes zum Risikogebiet erklärt wird, hat der Gast die Option kurzfristig vor der Anreise nachzuweisen, dass er „negativ“ ist, dann darf er anreisen. Wenn er hingegen „positiv“ getestet wird, wäre er im klassischen Sinne krank und muss kostenpflichtig stornieren, was aber dann wohl eine Reiserüchtrittsversicherung tragen würde/muss. Wenn sich der Gast nicht testen lassen und nicht anreisen möchte, ist das seine freie Entscheidung und somit eine normale Stornierung, die dann leider auch kostenpflichtig gemäß unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist.

Unter diesem Link veröffentlicht die Landesregierung Schleswig-Holstein täglich zwischen 10:00 und 11:00 Uhr eine neue Liste der Risikogebiete. Maßgebend ist immer der Zeitpunkt Ihrer Abreise aus der Heimat. Wenn man also z.B. München am 11. Oktober verlassen hat und München wird am 12. Oktober zum Risikogebiet, kann man seinen Urlaub wie geplant in Schleswig-Holstein verbringen. 

Quelle der Karte: RKI

COVID-19: Buffet ist erlaubt

17.08.2020

Es wird Zeit Sie - meine lieben Gäste - auf den aktuellen Stand zu bringen. Seit drei Wochen haben wir eine tolle Schönwetter-Phase mit hochsommerlichen Temperaturen, die Nordsee hat die 20 °C geknackt und ist absolut herrlich.

Das alles darf aber nicht über die Besonderheiten dieser Saison hinwegtäuschen, wir sind immer noch mitten in der Pandemie, die wir alle irgendwie bewältigen müssen.

Nach meinem Empfinden geht auf Sylt dabei alles seinen geordneten Gang, Ausnahmen gibt es überall und Schwarze-Schafe auch, meist werden diese aber schnell wieder eingefangen. Bislang hat es auf Sylt noch keinen bestätigten größeren Ausbruch gegeben.

Eine Randnotiz zu den Unterschieden in den Bundesländern, welche regelmäßig hinterfragt wird: In Schleswig-Holstein bleibt es den Arbeitnehmern überlassen, ob sie während der Arbeitszeit eine Maske tragen oder nicht, nur der Gast/Kunde muss in geschlossenen Räumen eine Maske tragen. Unsere Mitarbeiter im Strandhotel sind aber dennoch angehalten in Ihrer Gegenwart eine Maske zu tragen.

Hier im Hotel hat es kleine Änderungen gegeben.

  •  Wir haben im mittleren Bereich des Frühstückraums hochwertige Trennwände aus Glas installiert, somit haben wir acht weitere Plätze, Wartezeiten gibt es seit dem fast keine mehr.
  • Seit vier Wochen dürfen wir Ihnen wieder ein Buffet anbieten, unter der Voraussetzung, dass Sie wieder Ihre Maske tragen und den Mindestabstand einhalten. Außerdem darf das Vorlegebesteck nur einmal benutzt werden, entsprechend finden Sie unbenutzte Messer/Gabel/Löffel auf dem Buffet, mit der Bitte diese nach der Nutzung mit an den Platz zu nehmen oder in vorbereitete Wannen auf dem Buffet zu legen. 
  • Da wir das Frühstück nun wieder als Buffet anbieten können, haben wir seit Anfang Juli auch wieder die Kapazität die Zimmer täglich zu reinigen, wie es in einem Hotel auch sein sollte.

Natürlich besteht im öffentlichen Bereich des Hotels weiterhin die übliche Masken-/Hygiene- und Abstandspflicht, wie Sie sie überall in Deutschland gewohnt sind. Auch unseren Anfang Mai erarbeiteten Desinfektionsplan halten wir natürlich weiterhin und uneingeschränkt aufrecht.

Die neue Normalität & Mehrwertsteuer-Reduzierung

06.06.2020

Heute wollte ich endlich mal über die "neue Normalität" nach der Wiedereröffnung schreiben, da ich weiß, dass es viele Gäste gibt, die das brennend interessiert. Außerdem gehe ich im letzten Absatz auf die Mehrwertsteuer-Reduzierung ab dem 01. Juli 2020 ein.

Zunächst hatten wir vor dem 18. Mai 2020 die Befürchtung, dass unsere Gäste zu hohe Erwartungshaltungen haben, was ihren Urlaub auf Sylt angeht. Rückblickend auf die letzten 19 Tage hat sich das aber nicht bewahrheitet. Unsere Gäste freuen sich ausnahmslos, dass sie hier sein dürfen, es wird jedes Stückchen Normalität dankend "aufgesaugt" und auf der anderen Seite auch jede Einschränkung verständnisvoll und wohlwollend akzeptiert. Dafür sind wir Ihnen sehr, sehr dankbar!

Hier im Hotel hatten wir die ersten zwei Morgen etwas Hektik bei der Umsetzung des "gesetzten Frühstücks", inzwischen ist hier aber auch eine gute Routine eingekehrt. Dank einer Personalaufstockung in diesem Bereich haben wir das wirklich gut im Griff und hoffen Ihnen ein entsprechend schönes und umfangreiches Frühstück-Erlebnis liefern zu können.

In den vergangenen drei Wochen war ich selbst auch ganz bewusst dreimal auswärts essen, um einfach die Organisation, aber auch die Stimmung zu testen. Mein persönliches Ergebnis ist, dass ich es aktuell entspannter als zu früheren Zeiten empfinde. Durch die Abstandsregeln haben die Restaurants mehr Platz, der Service ist sehr freundlich und es ist alles wesentlich entzerrter. Auf Grund der geringeren Kapazitäten macht es aber Sinn, sich frühzeitig Gedanken zu machen und Plätze zu reservieren.  

Am 4. Juni 2020 hat der Bundestag ja beschlossen, dass es begrenzt für die Zeit vom 1. Juli bis 31. Dezember 2020 eine Mehrwertsteuer-Reduzierung als Konjunktur-Fördermaßnahme geben soll. So werden 7% MwSt. auf 5% und 19% MwSt. auf 16% reduziert.

Ich habe diese neuen MwSt.-Sätze durchkalkuliert, der Vorteil liegt je nach Zimmer und Saisonzeit zwischen EUR 1,28 (Einzelzimmer im Winter) und EUR 4,70 (Suite im Sommer) pro Nacht. Mein Ansatz für mein Hotel ist nun folgender, ich werde diesen Vorteil in der zweiten Jahreshälfte zu einem Drittel an Sie, also den Gast weitergeben, ein weiteres Drittel erhält mein tolles Personal als Prämie für diese schwierige Zeit und das letzte Drittel führe ich dem Unternehmen zu.

Sie - als Gast - werden Ihr Drittel bei Ihrer Abreise automatisch als Gutschrift auf Ihrer Rechnung erhalten, die Listenpreise bleiben unverändert, die Verträge behalten Ihre Gültigkeit. Die entsprechende Kalkulations-Tabelle können Sie selbstverständlich gerne bei mir vor Ort einsehen. 

nach oben ▲