Strandhotel Sylt - Homepage unseres Strand-Hotels in Wenningstedt auf der Insel Sylt

Das Strandhotel-Sylt Tagebuch unseres Hotels:

An dieser Stelle möchten wir Ihnen Aktuelles, Anekdoten des Hotels oder einfach nur ein paar persönliche Dinge rund um das Strandhotel Sylt, Wenningstedt und den Alltag auf Sylt erzählen...

Neue Dach Haupthaus

30.12.2011

Das Haupthaus ist jetzt auch von außen NEU!

Zunächst möchte ich meinen Gästen, Lieferanten, Handwerkern und Mitarbeitern eine frohe Weihnacht nachträglich wünschen. Ich habe ein schlechtes Gewissen, daß dies erst zwischen den Jahren geschieht, allerdings war die Vor-Weihnachtszeit so turbulent, daß sie eigentlich erst an Heilig Abend um 15:00 Uhr endete. Da ist der rechtzeitige Tagebucheintrag leider auf der Strecke geblieben. Mir bleibt zu hoffen, daß Sie alle ein schönes, gemütliches und besinnliches Weihnachtsfest feiern durften!

Der Grund für die Turbulenzen war die Erneuerung der Außenhülle des Haupthauses, mit 2 Jahren Vorlauf war dies für den November/Dezember 2011 geplant und sowohl vom Dach, als auch der Fassade bitter nötig. Das Dach war gut 40 Jahre alt und im Bereich des Dachbodens noch nicht gedämmt, die Dachüberstände waren in der Auflösung begriffen, die Kunststoffdachrinnen mit den Eisen-Haltern haben ihre Funktion nicht mehr erfüllt und die Fassade war in vielen Bereichen so rissig, daß der Putz drohte herunter zu fallen. Hier hat man einmal mehr gesehen, daß die Bausubstanz auf der Insel durch das raue Nordsee-Klima einfach schneller altert.

Auf dem Festland würde niemand eine solche Maßnahme im Winter durchführen, auf Sylt hingegen würde sie niemand im Sommer durchführen, da der Umsatzverlust die Kosten mehr als verdoppeln würde. Aus diesem Grund haben die Arbeiten  am 31. Oktober 2011 begonnen, unter optimalen Bedingungen waren 4 Wochen vorgesehen. Bislang hat sich dieser Winter auf Sylt sehr gnädig gezeigt, zumindest was die Temperaturen angehen, eigentlich ein Glücksfall. Leider war es aber dennoch nicht ganz optimal, weil wir viel zu oft starken Wind (mehr als 8 Bft.) hatten, was den Baufortschritt letztendlich doch gewaltig gebremst hat.

So kam es, daß die Arbeiten am 22. Dezember 2011 soweit vollendet waren, daß das Gerüst abgebaut werden konnte, am 23.12. um 14:00 Uhr war es dann komplett weg und unsere Aufräum- und Säuberungsarbeiten konnten beginnen, diese waren dann pünktlich eine Stunde vor dem Gottesdienst an Heilig Abend beendet, eine saubere Punktlandung, die aber auch einiges an Nerven gekostet hat.

 

Auch wenn im Januar noch ein paar kleine Restarbeiten anstehen ist das Resultat schon jetzt wunderschön. Das Strandhotel hat endlich eine einheitliche Linie, alle Dächer sind gleich gedeckt, alle Dachrinnen sind aus Kupfer, alle Dachüberstände sind neu, die Fensterbänke sind entweder in Stuckarbeiten oder Granit ausgeführt, die Fassade ist einheitlich weiß, größtenteils neu verputz und mit blauen Zierelementen dekoriert. An dieser Stelle gilt mein Dank den ausführenden Handwerkern, die dem Wind doch sehr lange und sicherlich mit kalten Fingern getrotzt haben:

Dachdeckerei Sylt: http://dachdeckerei-sylt.com
Inselmaler Lemke: http://www.inselmaler-lemke.de
Gerüstbau Wibling: http://www.wibling.de

Mit diesen Arbeiten ist eine der letzten großen Maßnahmen umgesetzt, ich hoffe, daß sie lange hält und sich meine Gäste dementsprechend genauso daran erfreuen können, wie wir uns auch!

Wir wünschen Ihnen einen Guten Rutsch ins neue Jahr!

Ihre Familie Welsch!

 

WMF-Presto

03.05.2011

Für einen NOCH bessern Start in den Tag

Da die Nachfrage nach Kaffeespezialitäten immer größer wird und wir bisher diese nur aus dem Automaten in unserem Aufenthaltsraum anbieten konnten, habe ich mich nun entschlossen für den Frühstücksservice eine zusätzliche WMF-Kaffeemaschine für Spezialitäten anzuschaffen. Nun können Sie das Frühstück mit noch mehr Auswahl genießen. Neben unserem Teesortiment haben Sie jetzt die Wahl zwischen: Latte Macchiato, Espresso, Milchkaffee, Schokolade oder dem guten, alten, Kaffee.

Jubiläum

01.05.2011

01. Mai 2001 bis 01. Mai 2011

So schnell geht die Zeit um! Ich kann mich noch genau daran erinnern, wie ich bei Katrin Fifeik einen Monat in die Lehre gegangen bin und am Nachmittag des 30. April 2001 die Schlüssel für das Strandhotel in den Händen hielt, das Haus war ausgebucht und die erste Nachtschicht bestand darin alle bestehenden Verträge in das Hotelsystem einzubuchen um am nächsten Morgen ordnungsgemäße Rechnungen erstellen zu können.

Ende Juni 2001 wollte Sabine mit mir Essen gehen, meine Antwort war „keine Zeit“. Nachdem sie mir dann vorgehalten hat, das ich seit 48 Tagen das Grundstück nicht mehr verlassen habe – was mir natürlich nicht aufgefallen war, habe ich das Hotel erstmalig für 2 Stunden Hotel sein lassen. Diese 48 Tage waren übrigens schon deutlich länger als die Zeit, die ich damals für die Aufstellung der Finanzierung hatte, heute in dieser Konstellation auch undenkbar.

Seit dem ist sehr viel passiert, die Zeit ist wirklich extrem schnell verflogen und der Dampfer ist nunmehr seit 3-4 Jahren auf voller Marschgeschwindigkeit. Einem Tempo, bzw. einer Auslastung, mit der ich vor 10 Jahren nicht ansatzweise kalkuliert habe, aber das ist noch ein anderes Thema. Für ein börsennotiertes Unternehmen, eine finanzierende Bank oder auch die Bundesregierung ist das schon ein verdammt langer Zeitraum, dennoch habe ich die mir vor genommene Startphase noch nicht abgeschlossen. Es gibt noch ein paar Baustellen mit Handlungsbedarf, bevor es in den etwas gemäßigteren Geradeausflug geht. Dafür gebe ich mir noch 2 Jahre, dann sind wir auch mit dem Dach und der Fassade des Haupthauses, sowie allen Zimmertüren fertig.

Auch wenn es sehr viel Arbeit ist und man die Stunden pro Woche niemals rechnen darf, bin ich sehr glücklich mit meiner Selbstständigkeit und habe in meiner Arbeit meine Berufung gefunden. Die Vielseitigkeit führt für mich einfach viele Dinge zusammen, die mir zwar Spaß machen, für sich genommen mir auf Dauer aber deutlich zu langweilig wären. Damit bleibt mir nur noch mich zu bedanken, natürlich bei Leuten ohne die meine Selbstständigkeit so nicht möglich gewesen wäre, neben meinen Eltern und Sabine gibt es noch ein paar Schlüsselpositionen, die das notwendige Vertrauen in mich hatten (z.B. Herr Winkelmann (Bank) & Examina (Finanzdienstleister aus Flensburg)) oder mir einfach das notwendige Rüstzeug gegeben haben (Steuerbüro Wegst & Christiansen). Ich möchte mich aber natürlich auch bei meinen Mitarbeitern, Lieferanten, Handwerkern, Dienstleistern und Freunden bedanken, die mir treu zur Seite stehen und mit denen ich tagtäglich arbeite.

Außerdem geht noch ein ganz besonderer Dank an meine lieben Gäste, ohne Ihre Unterstützung wäre mein Traum niemals Wirklichkeit geworden, das ist natürlich ein ganz, ganz wichtiger Baustein!

Passend zu diesem Anlass gab es heute Nachmittag bei herrlichem Frühlingswetter hier im Hotel einen kleinen Empfang:

 

Windfang

23.04.2011

Der neue Windfang zu Ostern

Der Start in die Saison 2011 kam mit einem Paukenschlag. Noch nie war der Sprung von der beschaulichen Vorsaison zur absoluten Hochsaison so kurz wie in diesem Jahr, neben vielen, netten Gästen hat der Frühling endlich auch bei uns den Heizungsregeler gefunden. Bis Mitte April hatten wir ganze 4 Tage mit zweistelligen Temperaturen, was auch zu vielen Verzögerungen im Außenbereich geführt hat. Seit einer Woche werden wir nun endlich tagtäglich mit Sonne satt und Temperaturen über 20°C belohnt.

Im November haben wir begonnen unseren neuen Windfang zu bauen, dieser war vom Baukörper inkl. Türen und Fenstern auch schon zum Jahreswechsel fertig. Nur der Außenputz sollte auf Grund der Temperaturen (jede Nacht Frost) noch bis Mitte April auf sich warten lassen.

Die rechte Hälfte ist ein umbauter Raum, der unsere Gäste vor Regen, Kälte und vor allem Wind schützt. Dieser Windfang ist immer unverschlossen und bietet Zutritt zur eigentliche Haustür, der Klingel, dem Briefkasten und unserer neuen Schlüsselausgabe für Spätanreisen. Eine weitere Besonderheit ist die seitliche Sturmtür, so haben wir die Möglichkiet bei starkem Wind die Haupttür auf der Nordseite abzuschließen und die Sturmtür auf der Ostseite zu öffnen, somit sind - vom Wind aufgebalsene Türen - endlich Vergangenheit. Die linke Hälfte ist offen und bietet eine überdachte Sitzmöglichkeit für Erschöpfte (oder Raucher ). Über dem neuen Windfang sieht man auch das neue Balkongeländer, das Holz des alten war inzwischen doch leider so alt, daß es nicht mehr zu retten war.

Passend zum Windfang haben wir auch gleich im selben Stil die Haustür des kleinen Hauses ersetzt. Diese Tür hat einen extra starken Türschließer bekommen, um sicher zu gehen, daß sie nahezu immer schließt.

Aus einem etwas größeren Blickwinkel sieht man auch im Vordergrund unseren neuen Kapellenplatz. Dieser wurde im ersten Schritt technisch deutlich verbessert, bei bisherigen Veranstaltungen mußten Versorgungsleitungen immer neu verlegt werden, im Winterhalbjahr war er reglmäßig matschig und für Festzelte fehlten Verankerungen oder man wußte nicht, wo man Anker setzen konnte, ohne Leitungen zu beschädigen. Nun ist das ehemals gewellte Gelände eben, neben den Versorgungsleitungen wurden auch Drainagen verlegt und die Bühne hat einen großen Sonnenschirm mit einem Windschutz zum Westen bekommen. Die mögliche Nutzung ist damit deutlich besser und professioneller geworden, wenn nun eine Saison um ist und es sich so bewährt hat, wird der aktuell relativ karge Kapellenplatz im zweiten Schritt optisch noch verschönert.

Wir wünschen allen Gästen und Freunden ein schönes Osterfest und ein Frühsommer, der genauso toll bleibt, wie diese Tage!

Webcam Sylt/Wenningstedt:

Webcam Sylt-Wenningstedt

Mehr erfahren:

360°-Panorama:

360°-Hotel-Panorama

Strandhotel-Bewertungen:

135 Bewertungen ›

Foto-Galerie:

Weiter zur Bilder-Galerie

Hotel-Geschichte:

Weiter zur Geschichte des Hotels